Aktuell

 

Ab Montag, 12.12.2016

7 Nächte die Woche, Montag bis Sonntag von 21.00 bis 08.30 Uhr

Tel. 0421 - 95 700 310

Unser Krisentelefon bietet Betroffenen Beratung, Entlastung und Unterstützung in ihrer Situation auf telefonischem Wege. Wir hören zu, wir fragen nach und wir bringen gemeinsam mit Ihnen wieder mehr Ordnung in die Gedanken.


Gerade in der Nacht sind Anspannung und Belastung oft besonders groß. In diesen kritischen Stunden fehlt es häufig an einer Ansprechperson, die mit Professionalität und Gelassenheit zuhört, Anteil nimmt und gemeinsam mit Ihnen, dem Anrufer bzw. der Anruferin versucht, umsetzbare und angemessene Lösungen aus der Krise zu finden.


Am Telefon der nächtlichen Krisenberatung sitzen qualifizierte, psychiatrisch ausgebildete Fachkräfte der GAPSY. Sie sind erfahren im Umgang mit Menschen in psychischen Notlagen und kennen die Angebote und Möglichkeiten, die eine schwierige Situation auch längerfristig bessern können.

 

Dies ist ein neues Projekt der GAPSY und wir freuen uns sehr, dass wir damit die sozialpsychiatrische Unterstützung für Menschen in psychischen Krisen in Bremen weiter verbessern können.

 

Klicken Sie zum vergrößern des Artikels auf die Vorschau.

 

(Weser Kurier Kommentar 24.Mai 2016)

Alles belastet mich. Ich kann nicht mehr. Ich weiß oft nicht weiter. Ich habe eine Depression. Ich höre Stimmen. Solche Art von Gefühlen und Gedanken kennen viele Menschen, jeden Tag. Offener darüber zu sprechen ist heute glücklicherweise kein Tabu mehr. Immer noch scheuen sich aber viele, genau dies zu tun, sich frühzeitig Hilfe und Unterstützung zu holen. Nach der Selbsttötung des Nationaltorwarts Robert Enke ist eine gesellschaftliche Debatte über vorzeitige und notwendige Unterstützung für Menschen mit einer psychischen Erkrankung in Gang gekommen. Auch berichten Krankenkassen über eine Zunahme psychischer Erkrankungen. Die Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund psychischer Erkrankungen nehmen stetig zu. Eine offene gesellschaftliche Debatte um notwendige präventive Vorsorge und akute komplexe Begleitung ist notwendig. Es gilt auch über strukturelle Rahmenbedingungen zu ringen, diese gegebenenfalls neu zu ordnen.

 

Lesen Sie hier den Artikel:

Immer mehr Menschen mit Depressionen finden im Rückzugshaus Ruhe und einen Ansprechpartner / Ambulante Versorgung mit Erfolg

Schutz in Zeiten psychischer Krisen

Antje Stürmann 05.04.2015

Lesen Sie hier weiter

10 Jahre Rückzugshaus der GAPSY – Erfolgsgeschichte eines Modellprojekts

Im September 2004 eröffnete in Bremen-Walle das Rückzugshaus der GAPSY. Aus dem Modellprojekt wurde in den letzten 10 Jahren ein fest etablierter Bestandteil der psychiatrischen Versorgung in Bremen.

Das Rückzugshaus ist eine ambulante Alternative zum Klinikaufenthalt und bietet Schutz und Begleitung in den Abend-, Nacht- und Morgenstunden. Die kassenfinanzierte Leistung bietet Menschen in psychischen Krisen die Möglichkeit selbstbestimmt im gewohnten Umfeld zu verbleiben.

Link: http://www.gapsy.de/angebote/rueckzugsraeume

 

 (Juni 2014)

Am 22.Juni 2014, auf der Wiese vor dem "alten" Hemelinger Rathaus, Rathausplatz 1 in Hemelingen wird es von 11 bis 16 Uhr wieder Bremens längste Frühstücksmeile geben. Nicht nur für ein gemütliches Ambiente wird der Gastgeber, die Stadtteilstiftung Hemelingen sorgen, auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm ist geplant.

Die GAPSY, wie auch der ASB, werden an diesem Tag ihre Türen für alle Interessierten öffnen und für Gespräche und Informationen rund um die sozialpsychiatrische Versorgung zur Verfügung stehen.

Den Informationsflyer des Bürgerbrunchs können Sie hier einsehen.

Brgerbrunch_Hemelingen_2014_Seite_1.pdf

Brgerbrunch_Hemelingen_2014_Seite_2.pdf

 Rathaus Hemelingen

Am 17.7.2014 ist in der ZEIT  folgender Leserbrief zur APP erschienen:

2014-07-17 Leserbrief Zeit 

 

 

 

 

 

 

 

Die GAPSY auf der Bre Nor

Dienstleister und Gewerbetreibende präsentieren sich jedes Jahr auf der Bre Nor dem Publikum aus Bremen Nord. Sie zeigen die Vielfältigkeit des Bremer Nordens.

Auf dem Messegelände in Bremen-Blumenthal war die GAPSY war mit einem Stand vertreten. Wir haben den Kontakt zu vielen Menschen gefunden und Ihnen die Versorgungsleistungen der ambulanten Psychiatrie nähergebracht. Auch viele ehemalige Patienten, Klienten und Gäste sind an unserem Stand erschienen und haben die Gelegenheit zu einem Austausch genutzt. Sie bestätigten immer wieder, wie viel Unterstützung die Mitarbeiter der GAPSY Ihnen gegeben haben.

 

[November 2013]

Künftige Sozialarbeiter haben ein interssantes und vielfältiges Aufgabenspektrum in der Ambulanten Psychiatrie.  Birgit Richtier und  Sabine Adams nutzten die Praxismesse der Hochschule Bremen um die Arbeit der GAPSY den Studierneden näher zu bringen. Mehr....