Leitbild

Vierundzwanzigstündige Verantwortung verlässlich vernetzt - Buten un Binnen

Wer wir sind

Die Gesellschaft für ambulante psychiatrische Dienste GmbH (GAPSY) ist ein freier, gemeinnütziger Träger, der als ambulanter sozialpsychiatrischer Behandlungsdienst an sieben Tagen die Woche, 24 Stunden am Tag die Behandlung von Menschen mit psychischer Erkrankung verlässlich sicher stellt. Die Gesellschaft ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Bremen e.V.
Als gemeindenaher Teil der psychiatrischen Gesamtversorgung fühlen wir uns verantwortlich für eine vernetzte, am Menschen orientierte Psychiatrie.
Wir sind ein Anbieter komplexer medizinischer Dienstleistungen, der für seine vielfältigen Aufgaben alle erforderlichen Fachrichtungen und Qualifikationen vorhält. Kompetenz, Flexibilität und Innovationsbereitschaft sind selbstverständliche Bestandteile unserer Arbeit.

Was wir wollen

Die GAPSY will aktiv und mit Nachdruck die psychiatrische Landschaft verändern. Wir tragen dazu bei, von einem störungsspezifischen zu einem ressourcenorientierten Ansatz zu gelangen. Wir wollen eine Vorrangigkeit ambulanter psychiatrischer Versorgungsstrukturen erreichen.
Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter passen ihre Aufgaben den sich verändernden Gegebenheiten der ambulanten Arbeit konsequent und personenzentriert an.
Im Vordergrund unserer Arbeit steht das Selbstbestimmungsrecht des erkrankten Menschen, im Rahmen der ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Wir akzeptieren jeden Menschen in seiner Individualität und wollen ihm die Möglichkeit geben, in vollem Umfang selbst bestimmend am Leben in der Gemeinschaft teil zu nehmen.
Für einen begrenzten Zeitraum übernehmen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Verantwortung im Rahmen ihres Arbeitsauftrages, um diese so schnell wie möglich wieder an den erkrankten Menschen zurückgeben zu können. Grundsätzlich stabilisiert die Übernahme von Verantwortung für sich und andere in der eigenen häuslichen Umgebung den erkrankten Menschen und trägt so zur Verbesserung der Lebenssituation psychisch erkrankter Menschen bei.

Wir wollen Nutzerinnen und Nutzer aktiv in die Qualitätskontrolle unserer Dienstleistungen und die direkte Arbeit einbeziehen.

Was wir leisten

Die GAPSY ermittelt, bewertet und beschreibt den Zustand der psychiatrischen Versorgungsstruktur des erkrankten Menschen und seines Umfeldes. Wir nehmen verändernd Einfluss durch regionale und überregionale Verbandsarbeit, beraten öffentliche, staatliche und kommunale Entscheidungsträger und lassen uns selbst in die Verantwortung nehmen.

Unsere Arbeit unterziehen wir einer ständigen Qualitätskontrolle und entwerfen neue fachliche Konzepte und wirksame Maßnahmen, orientiert am Bedarf des erkrankten Menschen.
Wir vermeiden und verkürzen stationäre Aufenthalte durch Sicherstellung der ambulanten Behandlung. Dieses geschieht auf Grundlage eines ärztlichen Behandlungsauftrages.
Problemlösungsstrategien werden gemeinsam mit dem erkrankten Menschen erarbeitet und tragen zur Stabilisierung bei.
Unsere Leistungen erbringen wir unmittelbar im Lebensumfeld des erkrankten Menschen, entsprechend des individuellen Bedarfs – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

Wie wir arbeiten

Die GAPSY veröffentlicht regelmäßig Berichte und Artikel über Erfahrungen unserer sozialpsychiatrischen Arbeit. Daneben berichten wir in Gremien, Fortbildungsveranstaltungen, Tagungen und Kongressen über unsere Ergebnisse. Dieses und regelmäßige Fallkonferenzen ermöglichen eine enge Zusammenarbeit und ein besseres Verständnis für die Grenzen und Möglichkeiten sozialpsychiatrischer Prozesse und adäquater Versorgungsstrukturen.
In allen Unternehmensbereichen fördern und fordern wir Transparenz, Reflexion und fachliche Weiterentwicklung. Verbunden mit einer guten zwischenmenschlichen Arbeitsatmosphäre wird ein Höchstmaß an eigenständigem, verantwortungsvollem Arbeiten erzielt.
Wir arbeiten im Delegationsverfahren der verordnenden Fachärztinnen und Fachärzte. Im Rahmen des verordneten Zeit- und Stundenumfangs wird ein Behandlungsplan erstellt, welcher sich vorrangig an den individuellen Ressourcen und den aktuellen Fähigkeitsstörungen des erkrankten Menschen orientiert.
Wir bauen eine vertrauensvolle und tragfähige Behandlungsbeziehung zum erkrankten Menschen auf. Diese ist Voraussetzung einer ressourcen- und zielorientierten Arbeit, damit sie sowohl für den erkrankten Menschen als auch für die Mitarbeiterin und den Mitarbeiter ermutigend ist.
Wir arbeiten im gesamten Lebensumfeld des erkrankten Menschen, vielfältig und geschlechtergerecht und vernetzen alle notwendigen Hilfen, den kulturellen Eigenheiten entsprechend, selbstverständlich unter Einbeziehung der Angehörigen. Unsere Mobilität bedeutet, dass wir flexibel und aufsuchend, ggfs. nachgehend arbeiten und in Krisensituationen ad hoc zur Verfügung stehen.