Rückzugsräume

Das Rückzugshaus der GAPSY bietet Menschen in aufkommenden Krisen eine kurzfristige Bleibe. Von 17.00 Uhr, am frühen Abend, bis 9.00 Morgens finden Menschen eine verlässliche Unterstützung in unseren gemütlichen Räumlichkeiten.

Unsere Betreuungskräfte sind als Begleiter und Ansprechpartner immer im Haus. Tagsüber können die Menschen weiter ihrem geregelten Tagesablauf nachgehen, ohne „aus dem Alltag gerissen" zu werden. Unterstützung erfahren sie durch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der GAPSY, die bedarfsangepasst im persönlichen Umfeld der Menschen ihre Hilfe anbieten.


Durch diese individuell angepasste Unterstützung und das soziale Miteinander des Rückzugshaus soll einer Verschlechterung der psychischen Verfassung entgegenwirkt werden. Die Versorgung in unserem Rückzugshaus hilft stationäre Aufenthalte zu vermeiden.


Wer kann das Rückzugshaus nutzen:

  •  Versicherte der AOK Bremen/ Bremerhaven, der hkk, der IKK gesund plus sowie weiterer Krankenkassen können das Rückzugshaus im Rahmen des Vertrages „Rückzugsräume" in Anspruch nehmen. Dieser wird durch die behandelnden Nervenärzte und Nervenärztinnen verordnet. Zusätzlich zu der Übernachtung im Rückzugshaus gibt es eine bedarfsorientierte Begleitung am Tag durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ambulanten psychiatrischen Pflege und der Soziotherapie, sowie einen täglich nutzbaren Arztkontakt im Rahmen des Rückzugshauses.

 

  •  Patientinnen und Patienten, die durch die GAPSY im Rahmen der Integrierten Versorgungsverträge „Netzwerk psychische Gesundheit" und „ Seelische Gesundheit leben" versorgt werden, können das Rückzugshaus nutzen.

Wer keine klinische Behandlung über 24 Stunden benötigt und eine Rückzugsmöglichkeit sowie Geborgenheit sucht, hat mit der "Integrierten Versorgung Rückzugsräume" eine wirkliche Alternative gefunden. Wohnortnah werden die Betroffenen ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend medizinisch und sozialtherapeutisch versorgt. Durch kontinuierliche professionelle Nähe fühlen sie sich sicher. Gleichzeitig verlieren sie ihr soziales und häusliches Umfeld nicht aus den Augen.
Die "Integrierte Versorgung Rückzugsräume" beinhaltet maßgeblich den Ansatz der Selbstbestimmung der Betroffenen. Verschiedene Partner zeigen sich verantwortlich, damit die akute Krise überwunden wird: Ärzte, Fachkräfte der GAPSY und die betroffene Person. Letztere kann die Lebenssituation als vorübergehende Verschlechterung einschätzen und an der Veränderung selbstverantwortlich mitwirken.

Weiteres

 

Informationen

Bericht

Ihr Persönlicher Ansprechpartner RZH Hermann Tolle

Hermann Tolle

tolle@gapsy.de